Was ist mein Haus, meine Wohnung oder mein Grundstück in Berlin heute wert?

Während der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung planmäßig und systematisch erfolgt, wird der Verkauf einer Immobilie in Berlin oftmals kurzentschlossen ohne jegliche Vorbereitung getätigt.

„Immobilien verkaufen sich in Berlin heute doch von selbst" lautet die Einstellung, durch die Haus und Wohnungsbesitzer immer wieder viel Geld verlieren. Mit der marktgerechten Bewertung Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung steht und fällt Ihr Verkaufserfolg. 

 

Der „richtige" Preis hat entscheidenden Einfluß darauf, in welchem Umfang es Ihnen gelingt, Ihre Häuser und Wohnungen gewinnbringend zu verkaufen. Denn von der Höhe des Preises ist die Nachfrage in starkem Maße abhängig. 

 

Für Sie ist es wichtig zu wissen, zu welchem Preis vergleichbare Objekte verkauft werden. Dabei können Sie aber nicht einfach „Äpfel mit Birnen" vergleichen. Bei der richtigen Bewertung hilft Ihnen nur eine detaillierte Marktanalyse.


......... aus meiner Tätigkeit: 

 

„Aber mein Haus ist doch 200.000 € wert! Hier steht es!" Der Eigentümer zaubert ein umfangreiches Gutachten hervor. „Ich verkaufe nicht unter Wert!" Und wieder schickt er einen der mittlerweile weniger werdenden Interessenten nach Hause. 

 

So geht es nun schon seit zehn Monaten: Das Haus steht leer, verkommt langsam, und er merkt nicht, daß nicht nur die Bewirtschaftungskosten weiterlaufen, sondern auch entgangene Zinserträge zu verzeichnen sind. Immerhin sind es jetzt schon rund 6.000 €, und jeden Monat werden es 600 € mehr. 

 

Sein Haus wird von Monat zu Monat von der Substanz her auch nicht besser; ganz im Gegenteil! Er merkt dies alles nicht, schließlich hat er sein Schätzchen in bester Erinnerung; es klebt eigener Schweiß und eigenes Blut, viel Gehirnschmalz, aber vor allem Besitzerstolz an Dach und Wänden. „Und dann noch der Garten! Wenn Sie wüßten, was das damals für eine Wüste war!"

 

Es geht bergab; der Glauben an den gutachterlich geschätzten Wert bleibt unerschütterlich. Irgendwann jedoch, meistens mit unerfreulichen Begleitumständen, kommt dann doch der Zwang zum Einlenken. Aus der Traum vom großartig vollendeten Lebenswerk! 

 

Ein alltäglicher Fall? Leider ja. Was ist passiert? Der geforderte Preis ist schlicht mit dem gutachterlich ermittelten Wert gleichgesetzt worden, am Markt vorbei. Es ist -kurz gesagt- lediglich die Anbieterseite berücksichtigt worden. Ganz abgesehen von dem blinden Vertrauen in das Gutachten. Und dann wird klar: 


Bewertung von Grundbesitz ist die Kunst, in einem durch Rechtsvorschriften geregelten Verfahren und aufgrund eigener Erfahrungen sowie fundierter betriebswirtschaftlicher, juristischer und bautechnischer Kenntnisse einen Wert zu ermitteln. Man versucht, wohlbegründet und für den Adressaten auch nachvollziehbar, einen Blick in Preis prognostiziert, ohne genau zu wissen, ob der Markt diesen auch annimmt. 

 

 

DGA - deutsche Gutachterauskunft
DGSV - Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband